Schon der begründete Verdacht, Amalgam könnte gesundheitsschädigend sein, ist in unserer Praxis seit über einem Jahrzehnt Anlass genug, es nicht an unseren Patienten anzuwenden.

Zudem birgt Amalgam zahlreiche weitere werkstofftechnische und optische Nachteile, die uns einen Einsatz bei der hohen Qualitätsanforderung an unsere Leistungen verbieten.

Lediglich Materialien, die in Haltbarkeit, Ästhetik und wissenschaftlich belegter Körperverträglichkeit unseren Ansprüchen genügen, kommen in unserer Praxis und Ihrem Körper zum Einsatz. So wird nach eingehender Befundung und Beratung ein sog. Sanierungskonzept erstellt, um Sie auf solider Basis in eine amalgamfreie Zukunft zu führen.

Auf Wunsch empfehlen wir Ihnen gerne zudem Fachärzte, die auch unserem ganzheitlichen Anspruch entsprechend, Materialverträglichkeiten testen und eine Quecksilberausleitung vornehmen.

Surprise!